Kreidefelsenwanderung bei Eastbourne
Kreidefelsenwanderung bei Eastbourne

Kreidefelsenwanderung bei Eastbourne
Auch dieses Jahr stand wieder eine Englandfahrt nach Eastbourne, der Sonnenstadt im Süden Englands, auf dem Terminplan. In der Zeit vom 15. bis 20. Oktober fuhren 42 motivierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 7, 8, 10 und 11 des Gymnasiums Schloss Wittgenstein mit ihren begleitenden Lehrern Claudia Kraft, Susanne Krabbe und Friedhelm Koch Richtung Insel. Organisiert wurde die Reise von Englischlehrerin Claudia Kraft, unterstützt vom Bremer Studienreiseunternehmen SET.

Am Sonntag, dem 15.Oktober 2017 ging es voller Vorfreude und bester Stimmung mit dem Bus los Richtung Belgien und Frankreich, um dann mit der Fähre nach Dover überzusetzen. Nach der Kanalüberfahrt wurden die Schloss-Schüler zwei Stunden später am Treffpunkt von den „organizern“ vor Ort in Empfang genommen und an ihre Gastfamilien weiter gegeben. Das Abenteuer „eine Woche in der Ferne“ konnte beginnen.

Kreidefelsenwanderung bei Eastbourne
Kreidefelsenwanderung bei Eastbourne

Kreidefelsenwanderung bei Eastbourne
Arundel Castle
Arundel Castle

Arundel Castle

Es folgten Tage mit äußerst abwechslungsreichem Programm: So wurde zunächst Eastbourne mit einer anderthalbstündigen Wanderung oberhalb der Kreidefelsen bei teils starkem Wind und bombastischem Farbenspiel am Himmel erwandert. Dann standen Brighton mit seinen „lanes“, den mit kleinen Läden durchzogenen Gassen, das Arundel castle in der Grafschaft West Sussex sowie Portsmouth, die Hafenstadt an der Südküste Englands, auf dem Plan. Auf einem Segelschiff konnten die Englandreisenden dort sogar den berühmten Seefahrer Lord Nelson per Audioguide auf seiner Schlacht von Trafalgar begleiten. Das High-light war im wahrsten Sinne des Wortes allerdings der Spinnaker Tower, auf dem die Schülerinnen und Schüler in schwindelnder Höhe auf Socken über eine Glasplatte laufen konnten, um dabei zu realisierten, wie hoch sie in Wirklichkeit waren.

Spinnaker Tower in Portsmouth
Spinnaker Tower in Portsmouth

Spinnaker Tower in Portsmouth

Am Abfahrtstag stand noch Canterbury auf dem Programm mit den canterbury tales, bei denen man eindrucksvoll in eine Zeit der Geschichten und Sagen entführt wurde. Auch durfte hier das Shoppen nicht zu kurz kommen, schließlich ging es ja danach wieder gen Heimat und man wollte entweder ein Andenken mitnehmen, den Bauch vor der Reise noch ein wenig füllen oder einfach noch einmal das englische Flair genießen.
Am Morgen des 20. Oktober kehrten die Schülerinnen und Schüler, zwar etwas übermüdet und erschöpft, aber um viele interessante Eindrücke reicher, nach Bad Laasphe zurück.

Zusammenfassend kann die Reisegruppe auf eine gelungene Fahrt zurückblicken, die sehr abwechslungsreich, aufregend und harmonisch verlaufen ist. Die tolle Landschaft, die netten Küstenstädtchen, natürlich die kulturellen Unterschiede, die die Schloss-Schüler in den Gastfamilien erleben durften und das für englische Verhältnisse relativ stabile Wetter trugen dazu bei, dass die Englandfahrt ein voller Erfolg war.

Das Schöne ist: Die Planung für 2018 ist bereits im vollem Gange. Für interessierte Schülerinnen und Schüler soll es dann nach Herne Bay gehen, einer Kleinstadt in der Grafschaft Kent an der südenglischen Küste.

Bericht: Claudia Kraft