Schloss-Schüler fertigen genetischen Fingerabdruck an


Am 06.März 2018 besuchten die Schülerinnen und Schüler des Biologie-Leistungskurses der Q1 des Gymnasiums Schloss Wittgenstein zusammen mit ihrer Biologie-Lehrerin Sina Becker das Schülerlabor des Botanischen Gartens der Universität Marburg.

Hier erhielten die Schülerinnen und Schüler einmal praxisnah die Möglichkeit, grundlegende molekular-biologische Arbeitsweisen kennenzulernen und selbstständig durchzuführen.

Besonders interessant für die Schülerinnen und Schüler war, dass sie einen sogenannten „Genetischen Fingerabdruck“ einmal selbst durchführen konnten. Sie mussten dazu ihre eigene DNA aus Mundschleimhautzellen extrahieren und aufreinigen. Anschließend wurde durch eine sogenannte Polymerase-Kettenreaktion ein bestimmter Abschnitt des Genoms, der bei jedem Menschen eine unterschiedliche Länge aufweist, vervielfältigt.

Durch ein weiteres spezielles Verfahren, nämlich durch die „Agarose-Gelelektrophorese“, konnten die so gewonnenen DNA-Fragmente aufgetrennt und sichtbar gemacht werden.




Die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Biologie der Jahrgangs-
stufe 11 des GSW führen selbstständige molekular-biologische Versuche durch.

Dem Kurs bot sich so die Möglichkeit, das im Unterricht erarbeitete Wissen durch praktische Experimente zu untermauern. Weiterhin erfolgte ein Einblick in molekular-biologische Arbeitsweisen und das wissenschaftliche Arbeiten an der Universität. „Besonders im Hinblick auf die anstehende Berufs- oder Studienwahl der Schülerinnen und Schüler war der Einblick in die Praxis sicherlich hochinteressant“, äußerte sich Biologielehrerin Sina Becker zufrieden am Ende des Exkursionstages.

Text: Sina Becker / Karin Leser
Fotos durch: Schülerlabor Botanischer Garten Universität Marburg