Ausflug in die Welt der „Unsterblichen“


Einen bunten und außergewöhnlichen Musikunterricht erlebten kürzlich 43 musik- und literaturbegeisterte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 und 10 des Gymnasiums Schloss Wittgenstein, denn Musiklehrerin Susanne Krabbe hatte zum wiederholten Male einen Ausflug in den Musical Dome Köln organisiert, diesmal zum Musical „Tanz der Vampire“.

Bereits 1967 schuf Regisseur Roman Polanski den Kultfilm „Tanz der Vampire“, der im Original den beeindruckenden Titel trägt: „The Fearless Vampire Killers or Pardon Me But Your Teeth Are In My Neck“. 1997 wurde die Parodie auf das Vampirgenre dann schließlich in ein Musical umgewandelt.

Grammypreisträger Michael Kunze übersetzte die Filmversion und der Komponist Jim Steinmann, der unter anderem Songs für Meat Loaf und Bonnie Tyler verfasste, schrieb die passende Musik. Nach der Ur-Aufführung in Wien setzte das Musical zu einem Siegeszug an, der bis heute anhält. Eines der bekanntesten Lieder und wiederkehrendes Thema aus dem Musical ist der Song „Total Eclipse of the Heart“, mit dem Bonnie Tyler 1983 zahlreiche Hitparaden anführte.

Zur Handlung: Auf der Suche nach Vampiren kommen der kauzige Forscher Professor Abronsius und sein Assistent Alfred mitten in Transsilvanien dem Ziel ihrer Reise gefährlich nahe. Sarah, die schöne Tochter des Wirts Chagal, verdreht nicht nur Alfred den Kopf. Auch Vampirgraf von Krolock findet Gefallen an ihr und lädt sie zum Mitternachtsball in sein nahegelegenes Schloss.
Professor Abronsius und Alfred folgen ihr, um endlich die Existenz von Vampiren zu beweisen und um sie vor Unheil zu bewahren. Doch sowohl die schöne Wirtstochter als auch die beiden Vampirjäger stehen auf der Speisekarte des Mitternachtsballs der Vampire.

Die herrlich bissige Geschichte mit furiosen Tanzszenen und packenden Rockballaden zog die Schloss-Schülerinnen und –Schüler in ihren Bann: Mit opulenter Bühnentechnik inklusive Nebel und äußerst realistisch wirkendem 3-D-Schneetreiben, atemberaubenden Kulissen und tollem Sound wurde eine düstere Atmosphäre mit Gänsehautfeeling kreiert. Alles wurde life gespielt und gesungen.

Insgesamt war dies ein außergewöhnlicher Musikunterricht und eine gelungene, fast dreistündige Veranstaltung, die allen Schülerinnen und Schülern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Text: Susanne Krabbe/Karin Leser

Foto: Susanne Krabbe